top of page
  • AutorenbildTanja

Soft Beauty Portraits

In diesem Beitrag zeige ich euch 2 Möglichkeiten, wie ihr mit einem Blitz natürliche, softe Beauty Portraits erstellt.


Clamshell Lighting:




Wie ihr im Video sehen könnt, besteht das Clamshell Lighting daraus, dass man eine Softbox (hier ist es eine deep parabolic Softbox mit einem Durchmesser von 90 cm) frontal, oder leicht zur Seite positioniert über dem Model anbringt. Falls eure Softbox einen Hotspot (helleren Lichtfleck zentral durch den Blitz) hat, könnt ihr die Softbox auch etwas "feathern". Das bedeutet, dass das Model mit dem Rand der Softbox ausgeleuchtet wird, weil die Lichtausbeute weicher ist. Das Licht wandert nicht nur frontal als Strahl aus der Softbox, sondern in einem Kegel von ca. 180°. Die Schatten werden zusätzlich von unten aufgehellt. Hierfür könnt ihr entweder eine zweite Softbox, oder einen Reflektor verwenden. Achtet darauf, dass das Licht von unten nicht heller sein darf, als das Licht von oben. Ihr müsst auch frontal zum Model stehen. Licht, Model und Fotograf befinden sich in einer Achse.

Nachfolgend seht ihr in der Galerie Bilder, die alle mit diesem Setup entstanden sind.




Große, weiche Lichtquelle frontal vor dem Model




Bei dieser Beleuchtungstechnik wird eine weiche Lichtquelle (umso größer die Lichtquelle, umso weicher das Licht) direkt frontal zum Model positioniert. Dadurch werden alle Schatten, die Falten, Pickel etc. sichtbar machen, ausgeleuchtet und es kommt zu einem sehr gefälligen Licht. Wenn die Lichtquelle groß genug ist, benötigt ihr auch keinen zusätzlichen Reflektor von unten. Als Lichtquelle kann vieles dienen. Ihr könnt z. B. ein Fenster (ohne direkte Sonneneinstrahlung) verwenden. Wenn ihr das Ergebnis noch weicher haben möchtet, dann verwendet einen Diffusor (oder Vorhänge) vor dem Fenster. Selbstverständlich könnt ihr auch große Softboxen, oder wie hier ein Reflexschirm mit zusätzlichem Diffusionstuch verwenden. Auch bei diesem Setup ist es wichtig, dass ihr in einer Linie mit dem Licht und dem Model steht.




Wie ihr sehen könnt, kann man ganz einfach schöne, natürliche Portraits erstellen. Selbstverständlich gibt es noch mehr Möglichkeiten, um softe Beauty Portraits zu erstellen. Ihr müsst immer nur im Hinterkopf behalten, dass Pickel, Falten etc. durch Schatten erst sichtbar werden. Wenn ihr eine Möglichkeit findet, diese zu reduzieren, dann erzielt ihr auch ähnliche Ergebnisse.


Da wir bereits Dezember haben und der nächste Blogeintrag erst nächstes Jahr veröffentlicht wird, möchte ich diesen Beitrag nutzen, um euch allen schöne Festtage und einen guten Übergang zu wünschen. Des Weiteren möchte ich auch Danke dafür sagen, dass ihr mich in diesem Jahr begleitet habt und euch die Zeit genommen habt, um meine Beiträge zu lesen.


Liebe geht raus.


Eure Tanja

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page